• Kontaktieren Sie uns noch heute: 05542 502 9332


Videoüberwachung

Auch in schwierigen Situationen
und Projekten stehen wir Ihnen zur Seite!

Videoüberwachung kann in den unterschiedlichen Einsatzgebieten genutzt werden. Sie dient vor allem dem Schutz, der Kontrolle und der Absicherung eines Objekts und schreckt viele potentielle Täter bereits frühzeitig ab.
Zum einen werden Übergriffe, Überfälle oder Diebstähle von den Kameras aufgezeichnet und ermöglichen eine schnelle Reaktion auf die Vorkommnisse, zum anderen dienen die gespeicherten Daten als Beweismittel.

Unterschiedliche Ausführungen viele Möglichkeiten der Videoüberwachung

Die Investition in ein Videoüberwachungssystem muss gut überlegt werden. Daher müssen Sie sicherstellen, dass Ihr Sicherheitssystem alle Erwartungen
erfüllt. Gehen Sie nicht das Risiko ein nach einem Schadensereignis im Nachhinein feststellen zu müssen, dass die Videoaufzeichnung unvollständig ist.
Wir beraten Sie, völlig herstellerunabhängig, welches Videoüberwachungssystem für Ihre Situation und Ihr Objekt das passende ist, denn die Auswahl an Videotechnologien ist groß.

Für eine gute und umfassende Videoüberwachung benötigen Sie Kameras und Aufzeichnungsgeräte.
Die Auswahl der richtigen Kameras für Ihr Videoüberwachungssystem ist entscheidend für dessen einwandfreie Funktion. Als Erstes müssen Sie festlegen, was die Kameras erfassen sollen.

Eine weitere wichtige Überlegung für die Auswahl von Videokameras betrifft die Auflösung.
Die Auflösung ist das Maß für die Details, die in einem Bild erkennbar sind. Je höher die Auflösung, desto besser die Detailgenauigkeit, Klarheit und Qualität des Bildes.

Alarmanlagen

Egal, ob Sie Ihr Haus und Ihre Familie oder Ihr Unternehmen vor Einbrechern und unbefugten Eindringen in Ihre Privatsphäre schützen wollen – wir haben das passende Alarmsystem.

Die Auswirkungen eines Diebstahls oder Einbruchs werden oft unterschätzt.
Nicht nur der Verlust von materiellen und ideellen Wertgegenständen, sondern auch das Eindringen in die eigenen vier Wände ist für die Betroffenen schwer zu verarbeiten.
Zudem kommt es bei Unternehmen neben dem Vandalismus auch oft zu Betriebsunterbrechungen, hohe finanzielle Einbußen und Datenverlusten.
Schäden, die für Unternehmen erhebliche Kosten nach sich ziehen.

Alarmanlagen bzw. Einbruchmeldeanlagen sind eine gute Ergänzung zu mechanischen Sicherungen. Sie können zwar noch keinen Einbruch verhindern – jedoch erhöht sich das Risiko für Einbrecher, entdeckt zu werden. Durch Ton- und Lichtsignale machen sie auf Einbrecher aufmerksam und dienen somit vor allem der Abschreckung.

Der Alarm wird entweder durch Bewegungsmelder oder Infrarot-Lichtschranken ausgelöst. An der Außenseite eines Hauses angebracht, können diese bereits das Näherkommen einer unbefugten Person melden.

Verschiedene Überwachungsarten

Außenhautabsicherung

Bei der Außenhautsicherung werden alle Zugänge zum Objekt überwacht, die einen Zutritt in das Innere ermöglichen. So werden Türen, Fenster, Dachfenster und Rolltore mit Sicherheitssystemen ausgestattet. Damit ist die Außenhautsicherung vor allem im privaten Bereich sinnvoll. Optimal ist sie auch für Personen, die Angst haben, im Schlaf überfallen zu werden, da eine Scharfschaltung auch dann möglich ist, wenn sich Personen im Gebäude befinden. Der Alarm wird bei der Außenhautabsicherung bereits ausgelöst, bevor der Täter in Ihr Objekt eingedrungen ist.

Vorteile der Außenhautsicherung:

Es wird Alarm ausgelöst, noch bevor der Einbrecher im Haus ist. Überwachung mit gleichzeitigem Aufenthalt in der Wohnung ist möglich.

Innenraumüberwachung

Bei der Innenraumsicherung wird nur der Innenbereich des Objektes gesichert. Damit ist eine Innenraumsicherung vor allem für Haus- und Wohnungseigentümer, die täglich zur Arbeit fahren, geeignet. Die Scharfschaltung kann erfolgen, sobald sich keine Personen mehr in den überwachten Bereichen aufhalten. Ein Alarm wird ausgelöst, wenn sich der Täter innerhalb des Objektes befindet. Dabei werden vor allem die Bereiche, die ein Einbrecher mit hoher Wahrscheinlichkeit durchqueren muss, mit Bewegungsmeldern ausgestattet.

Vorteil der Innenraumsicherung:

Kostengünstige Absicherung, da wenige Melder genügen.

Fallenmäßige Überwachung

Eine Fallenüberwachung erfolgt in den Bereichen, die ein Täter mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit als erste betritt. Die Überwachung wird mit Bewegungsmeldern oder Lichtschrankenrealisiert. Hier setzen wir hauptsächlich Bewegungsmelder mit Infrarot- und/oder Ultraschalltechnik ein.

unser Service

Ihr Schutz und Ihre Sicherheit

Zutrittskontrolle

Fingerabdruck oder ChipKarte

Zutrittskontrolle

mit Gesichtserkennung

Leitstelle

zur Aufschaltung von Alarmen

Verdeckte Überwachung

Autark über mehrere Monate

Menü schließen